Wir leben die Neue Wirtschaft

Die Initiative Neue Wirtschaft ist Stimme & Sprachrohr von UnternehmerInnen, Selbständigen, Start Ups und neuen Selbständigen. Viele von ihnen fühlen sich von ihrer Standesvertretung der WKO nicht mehr vertreten oder aber sie haben gar keine Interessensvertretung. Die INW setzt sich als PARTEIUNABHÄNGIGE PRESSURE GROUP für die Interessen von EPUs, Microunternehmen, Start ups, Gewerbetreibenden und KMUs ein, und bündelt deren Anliegen gegenüber der Politik, Förderinstitutionen sowie den gesetzlichen Interessenvertretungen.

Als THINK TANK & LOBBYIST setzt sich die INW für die Mitbestimmung von KleinunternehmerInnen in allen Entscheidungsprozessen in der WKO und Politik ein. Die INW ist politisch unabhängig und wahrt Äquidistanz zu den politischen Parteien.

Die INW ist ein NETZWERK für alle jene, die mit der derzeitigen WKO unzufrieden sind und daher eine eigene Interessenvertretung benötigen.
Wir erarbeiten in verschiedenen Arbeitsgruppen Ideen, Forderungen und Anliegen – als ein WISSENSCLUSTER für die neue Wirtschaft. Diese Arbeitsergebnisse stellen wir der Öffentlichkeit vor und bieten sie den politischen AkteurInnen zur Umsetzung an. Wir bringen gezielt Anliegen und Problemstellung, die von der Politik nicht gelöst werden ins Bewusstsein der Öffentlichkeit.

 

UnternehmerInnen

Die INW besteht aus Unternehmerinnen und Unternehmern, die auf die großen Umbrüche unserer Zeit mit neuen Antworten reagieren wollen: zwischen den Branchen, quer durch die Disziplinen und immer nahe an unseren Kundinnen und Kunden. Wir sind heterogen – EPUs, Teile der Kreativwirtschaft, Start ups, klassisches Gewerbe – neu interpretiert, geschützt und frei.

Neue Bedürfnisse

Lösungen und Antworten auf neue Bedürfnisse finden wir interessanter als die Anpassung an Strukturen, die in einer anderen Gesellschaft als der heutigen gewachsen sind. Uns eint das Unbehagen an überkommenen Regeln, die ihren Sinn verloren haben und Neues verhindern. Und uns fehlt das Verständnis für Interessenvertretungen, die uns nicht vertreten.

Neue Ethik

Wir pflegen eine neue Ethik als UnternehmerInnen. Nicht nur Gewinn und Umsatz stehen im Fokus unserer Tätigkeit, sondern auch Ideen, Konzepte, Lebensfreude und eine hohe Identifikation mit unseren Produkten und Dienstleistungen. Wir stehen für Lebendigkeit in einer Stadt, für Kreativität und Innovation: Wir kennen die Welt und lassen uns von ihr inspirieren.

Newsletter

Du willst informiert bleiben, was sich innerhalb der INW tut, wann das nächste Netzwerktreffen stattfindet oder das kommende Hinterzimmer? Dann trag dich doch bitte für unseren NEWSLETTER ein.

IDEEN &
FORDERUNGEN

Forderungen:

WKO 3.0

Die INW will eine engagierte, gesetzliche Vertretung, welche nachdrücklich die Interessen von EPUs, KMUs, Start ups sowie Gewerbetreibende vertritt, anstatt eine Wirtschaftskammer mit Strukturen aus dem vorigen Jahrtausend als Selbstzweck für Funktionäre.

SVA Reform

Die INW fordert die Abschaffung des 20%igen Selbstbehaltes für Arzt- und Laborbesuche sowie die Absenkung der Mindestbeitragsgrundlage für die Kranken- und Pensionsversicherung auf die ASVG-Geringfügigkeitsgrenze, sowie eine periodenangepasste Verrechnung des SVA-Beitrages.

Gewerbeordnung NEU

Die INW fordert eine Reform der Gewerbeordnung, welche die Bedürfnisse von KleinunternehmerInnen berücksichtigt, anstatt Kreativität und Selbstverwirklichung zu blockieren. Produkte und Dienstleistungen definieren Anbieter und Kunde, nicht die Kammerordnung – erlaubt gehört alles, was nicht explizit verboten werden muss.

Wahlrechtsreform

Die INW fordert eine umfassende Wahlrechtsreform, bei der die intransparente Hochrechnung der abgegebenen Stimmen in den Fachorganisationen durch eine transparente Wahlordnung ersetzt wird – damit die Zusammensetzung des Kammerparlaments die Struktur der vertretenen UnternehmerInnen widerspiegelt.

Ombudsmann

Die INW hat das Konzept des Ombudsmannes neu gedacht. So lange es die One-Stop-Möglichkeiten für Problemanliegen aller Art nicht gibt, soll ein Ombudsmann helfen, die Anliegen der Betroffenen gegenüber der Verwaltung durchzusetzen und als Mediator zu agieren. Damit können durch zusätzliches Wissen Verfahren beschleunigt werden, zugleich werden die Selbständigen und UnternehmerInnen vor Misstönen geschützt.

Förderungen

Es gibt eine Vielzahl von internationalen, nationalen und regionalen Förderungen. Leider gibt es keine Übersicht über die möglichen Förderinstrumente, bzw. einen Leitfaden diese Förderungen zu bekommen. Ein klar strukturierter Förderatlas nach Branchen sortiert, wäre in dieser Hinsicht eine große Hilfe. Zugleich müssen Förderungen niedrigschwelliger werden und das Zusammenspiel mit Banken muss neu gedacht werden.

EVENTS & TREFFEN

Die INW auf Facebook

THINK TANK

Idee_Karenz
IDEE #1

SVA: Freistellung der Pflichtversicherung bei Karenz für alle Selbstständigen.

Idee_Foerderungen
IDEE #2

FÖRDERUNGEN: Ein Förderaltlas für den Überblick, statt dichten Förderdschungel.

Idee_Arbeitsplatz
IDEE #3

FINANZAMT: Mein Zuhause ist mein Arbeitsplatz. Für eine pauschale Abschreibung.

Idee_banken
IDEE #4

BANKEN: Reform von Basel I-IV statt Kreditklemme und Not.

Idee_wko reformen
IDEE #5

WKO 3.0: Radikale Reform der
Gewerbeordnung.
Freiheit für Ideen, statt
Einspruch von Innungen.

Idee_wahlstimme
IDEE #6

WKO 3.0: Reform der Wahlordnung.
Jede Stimme muss
gleich viel wert sein.

pexels-photo
IDEE #7

SVA: 4% Mahnzinsen
statt 8% Wucher und Exekutionen.

150110-4749777958308-1755397407898762121-n
IDEE #8

SVA: Monatliche Abrechnung statt Berechnungschaos.